Archiv für Mai 2011

Solidarität mit den angeklagten AntimilitaristInnen die letztes Jahr die St. Eberhard Kirche in Stuttgart besetzten!

http://linksunten.indymedia.org/de/node/39775

Auf Grund der in den kommenden Wochen stattfindenden Prozesse gegen drei AntimilitaristInnen fand heute eine Solidaritätskundgebung des Offenen Treffen gegen Krieg und Militarisierung auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt. Aktueller Anlass der Kundgebung ist die Kriminalisierung der AntimilitaristInnen, die im Vorfeld des öffentlichen Bundewehrgelöbnis am 30. Juli 2010 in Stuttgart die St. Eberhards Kirche besetzten. Diese sollte am Tag des Gelöbnises durch ein Militärgottesdienst, für die zu vereidigenden Rekruten, missbraucht werden.

Durch die legitime Kirchenbesetzung wurde ein deutliches Zeichen gegen die immer weiterreichende Militarisierung des öffentlichen Raumes gesetzt. Öffentliche Bundeswehrgelöbnisse wie das 2010 in Stuttgart sollen die Bundeswehr als normalen Bestandteil der Gesellschaft erscheinen lassen, ihr Ansehen in der Bevölkerung erhöhen und dadurch ihre Kriegseinsätze legitimieren.

Ab 11 Uhr konnten interessierte PassantInnen sich an einem Infotisch über die Hintergründe der Prozesse erkundigen. Zudem lagen Transparente aus, gab es eine Unterschriftenaktion und wurde eine Rede gehalten. Dies wurde positiv und interessiert aufgenommen.

Es liegt an uns gemeinsam, entschlossen und mit allen uns möglichen Mitteln der immer weiterreichenden Militarisierung der Gesellschaft entgegenzutreten und für eine Welt ohne Krieg und Ausbeutung einzustehen.

Wir fordern die sofortige Einstellung der Verfahren gegen die AntimilitaristInnen!

Solidarisiert euch mit den Angeklagten und kommt zu den Prozessen!

Prozesstermine:

* 18. Mai, 9 Uhr im Amtsgericht Stuttgart (Haltestelle Neckartor)
* 31. Mai, 9.30 Uhr im Amtsgericht Nürtingen (Neuffener Str. 28)

Weitere Infos zu den Prozessen sowie den Flyer auch auf der Homepage des Offenen Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart

Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart

Brandanschlag auf Autonomes Zentrum Salzwedel

+++ 11.05./12.05.2011 – Brandanschlag auf Autonomes Zentrum Salzwedel +++ Geplanten Naziaufmarsch am 14.Mai 2011 verhindern! +++

In der Nacht vom 11.05.2011 auf den 12.05.2011 wurde das Autonome Zentrum Salzwedel Ziel eines Brandanschlags. Dabei wurden mehrere Molotovcocktails an die Hauswand und den Eingangsbereich geschleudert. Verletzt wurde bei diesem Angriff glücklicherweise Niemand und auch der Sachschaden ist gering. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache dass in Salzwedel nun eine neue Stufe der Gewalt erreicht wurde.

Wir, die Antifaschistische Aktion Salzwedel, gehen ganz klar davon aus dass es sich bei den TäternInnen um Mitglieder der sogennanten „Freie Nationalisten Altmark West“ handelt. Der Anschlag ist unseres Erachtens nach eine Folge der bundesweiten, antifaschistischen Mobilisierung gegen den geplanten Naziaufmarsch am 14.Mai 2011 in Salzwedel. Es ist jetzt schon abzusehen, dass der Naziaufmarsch heftige Gegenproteste zu erwarten hat, aufgrund eines starken antifaschistischen Bündnisses.

Der Angriff war, nach dem Überfall im Februar 2010, bereits der zweite innerhalb von 1,5 Jahren auf das Autonome Zentrum durch militante Neonazis.

Hier wird gezielt von Neonazis versucht antifaschistischen Widerstand einzuschüchtern und zu unterbinden.

Wir rufen noch einmal Alle dazu auf sich unseren Protesten gegen den geplanten Naziaufmarsch am 14.Mai 2011 in Salzwedel (Sachsen-Anhalt) anzuschließen und wieder einmal ein deutliches Zeichen gegen Faschisten zu setzen.

Jetzt erstrecht!

Alle Infos zu den Gegenaktivitäten unter: www.14mai.blogsport.de // autonomels@web.de

Mit antifaschistischen Grüßen!

Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS]

Baustopp selber machen!

1. Bundesweites Aktionscamp in Stuttgart

Vom 20. bis zum 24. Mai 2011 schlagen wir unser Camp in Stuttgart auf. Wir werden Ideen entwickeln und kreative Aktionen planen, mit denen der Bau von Stuttgart 21 gestoppt werden kann. Wir wollen mit Aktionstrainings, Workshops, Musik und Kleinkunst den Widerstand gegen Stuttgart 21 stärken und bundesweit vernetzen.

Das Programm wird immer bunter!

Hier ein erster Vorgeschmack auf die Workshops im Camp:
(genaue Uhrzeiten folgen in Kürze)

Streamed Filmen
Praktische Übungen mit den Aktivisten von Cams 21
und Diskussion mit dem Filmemacher von “Stuttgart steht auf” Hermann Abmayr

Workshop mit Klaus Gebhard – Gründer der Parkschützer
- Rückblick auf die Entstehungsgeschichte der Parkschützeridee und -bewegung
- Überblick über die Bauvorhaben von S21 und die Alternative K21

Außerdem:
-Demokratieworkshop mit Peter Schadt
-Clownsarmy
-Bannermalworkshop
-Trommelworkshop
-Morgenmeditationen
-Yoga für Körper, Geist und Seele.
-Das Kindercamp

mehr:
http://www.baustopp-selber-machen.de/